Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 11. Juli 2016

10.07.2016 Die Biosphärentour in Sommerhitze

Der Start in Hinterweidenthal Ort beginnt schon mit einer Eisenbahnidylle. Der Grasbahnsteig, eine eingefasste Wiese vor einem Fachwerk Bahnhöfchen im Flügelsignal, das blechern scheppernd auf Rot schaltete, ein Bild wie von einer Modelleisenbahn-Anlage. Und wir mittendrin.


Es war heiss, 38 Grad sogar im Wald. Aber wir schafften den Anstieg, genossen das Rollen durch den schattigen Wald und hatten unsere Einkehr oben auf dem Balkon im Biosphärenhaus verdient.
Eine andere Herausforderung und Vergnügen war dann der Gang, die Balance auf dem Baumwipfelpfad.







Einen Schreck gab es, nachdem wir über den Steg geradelt sind. Plötzlich fehlten 3. Verschwunden, egal wohin ich suchend radelte. Verschwunden im Funkloch und im französichen Netz. Von meinem Smartphone irgendwann gemeldet, dass der Gesprächsteilnehmer in einem unerreichbaren Netz befindet. Endlich der erlösende Anruf aus einem Lokal in Schönau. Sie waren im falschen Tal gelandet. Aber zumindest wieder gefunden.

Nachdem wir wieder vereinigt waren, ging es weiter.

Abkühlung im Kneippbad von Rumsbach.

Und trotz aller Irrungen und Wirrungen kamen wir noch gut in der Zeit in Wissembourg an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen