Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 27. Mai 2016

Bodenseetour 04.06.-05.06.16 SA Teil 1 Singen - Allensbach - Wallhausen - Überlingen - Meersburg

Wichtige Informationen zur Bodenseetour:
Bei meiner Vortour an Fronleichnam war der 8-Uhr-Zug  schon in Karlsruhe überfüllt. Am Samstag 04.06. ist die Abfahrt um 8:09. Deshalb gehen wir sicherheitshalber ab 7:45 sofort zum Bahnsteig (Gleis 12 Anzeigetafel beachten). Wenn jemand später kommt, und niemand mehr vor der Bahnhofsbuchhandlung steht, sofort zum Zug auf den Bahnsteig.
Auf der Strecke Singen - Radolfzell werden zu unserem Zeitpunkt die Gleise ausgetauscht. Die Strecke ist damit nur eingleisig. Um dennoch einen einigermassen bedarfsgerechten Verkehr aufrecht zu erhalten, endet die Schwarzwaldbahn in Singen. Von Singen nach Konstanz fährt dann nur noch der Seehas der SBB, der dann in Doppeltraktion fahren soll. Zusätzlich dazu, dass man in Singen umsteigen muss, ist die Kapazität, vor allem, was Fahrräder betrifft, sehr eingeschränkt. Laut Fahrplan geschieht das Umsteigen am selben Bahnsteig, was positiv wäre. Laut einem Zugbegleiter wird das wahrscheinlich nicht funktionieren, jetzt am 28. Mai beginnt dieser Betrieb.
Ich habe an Fronleichnam schon mal getestet, wie das unsere Tour verändert. Jetzt am Samstag werde ich nochmal runterfahren, auch um den 2. Teil unter veränderten Bedingungen zu testen, hier betrifft es evtl. die Rückfahrt.
Wenn wir ab Singen radeln würden, wären das 13 km mehr. Da wir zudem den Bodanrück über Wollmatingen umfahren, um etwas flacher zu bleiben kommen nochmal 7 km dazu, sodass die Tour 20 km länger würde, das macht etwa 1,5 Stunden aus. Damit würde es für die knapp, die am Abend von Konstanz wieder nach Karlsruhe zurück wollen. Da es den Zug 18:40 nicht mehr gibt, muss man mit dem Seehas SBB um 18:22 zurückfahren, also nochmal 20 Minuten weniger Zeit. Umsteigen wieder in Singen in die Schwarzwaldbahn. Ankunft um 21:48 in KA. Der nächste SBB-Zug fährt um 20:22, Umsteigen in Singen, Ankunft 0:07 in KA.
Um den Zeitdruck aus der Tour zu nehmen, müssen wir versuchen, alle Räder in Singen in die SBB zu bekommen. Dann können wir bis Allensbach mit dem Zug fahren und von da über Wollmatingen Richtung Mainau nach Wallhausen. Dort mit der Fähre nach Überlingen, Unteruhldingen Pfahlbauten, Meersburg. Dort mit der Fähre nach Staad und dann mit dem Rad nach Konstanz Bahnhof am Hafen. Damit bleibt es bei den angekündigten 40 km. Aber trotzdem, wenn auch flacher, ist der Bodanrück auch hier nicht eben.
Achtung: Nach meinem Test am Samstag 28.05.16 ist diese Variante für eine Gruppe nicht machbar. Es wurden keine Doppeltraktionen eingesetzt, die SBB hat wahrscheinlich auch gar nicht genug Züge dafür. Siehe die ausführlichen Anmerkungen dazu im nächsten Blog!
Hinweis zum Bahnhof Konstanz. Ich habe ihn nochmal genau inspiziert, er ist und bleibt nicht barrierefrei. Im Bahnhof muss man eine Treppe runter und eine hoch. Einfacher ist die Treppe in der Unterführung am Konzil, aber sie ist ziemlich lang. Ein eBike entledigt man am besten allen Gepäcks und des Akkus, um es irgendwie hochzubekommen.
Hinweis: Steigungen sind nicht so heftig, und Treppen nicht so lang, je weniger Gepäck man dabei hat :-)

Hier mal einige Impressionen:

Blick auf die Mainau

Fahrräder in der Fähre Wallhausen - Überlingen

Fähranfahrt nach Überlingen

Pfahlbauten in Unteruhldingen
(Hinweis, durch anklicken kann man die Bilder vergrössern)

Zeitplan (siehe hierzu auch die Anmerkungen über dem 2. Teil der Tour!)

08:09 Karlsruhe - Singen Schwarzwaldbahn
11:10 Singen 12 km 47 min
12:00 Radolfzell 22 km 1:26 Std
13:00 Allensbach (Kneipp-Bad) über Wollmatingen 42 km 2:49 Std
14:40 Wallhausen
15:12 Fähre
15:40 Überlingen 51 km 3:31 Std
16:15 Unteruhldingen 57 km 3:50 Std
Pfahlbaumuseum 1 Std
17:45 Meersburg Fähre
18:00 Staad 63 km 4:17
18:25 Konstanz Jugendherberge
(bzw. Bahnhof Konstanz, wenn da jemand hin muss)
Hinweis: Für das Ende sind wir offen, da übernachtet wird.



Wenn wir von dieser Tour zurück sind, kann man hier von der Tour lesen. Informationen im Vorfeld, wenn man mitradeln will, stehen unter cornelius-berkmann.de .
Im Kommentar kann man aber schon Meldungen eintragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen