Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 23. September 2018

Tour de Murg SO 23.09.2018

Tour de Murg SO 23.09.2018

DIESE TOUR FÄLLT LEIDER AUS
Es lief alles so gut, ich machte Fortschritte, die Schwellung im linken Bein ist dank eisernem Training mit Schwimmen, Radfahren, Nordsee im Watt schon fast ok. Ich dachte, ich habe die Unbill von 2018 hinter mir auf dem Weg in eine Zukunft zum freuen.
Und jetzt breche ich mir den Mittelfinger der rechten Hand. Die ambulante OP ist am Freitag vor der Tour. In begrenztem Umfang radle ich damit, um meinen Trainingsstand zu erhalten. Aber eine Tour wie diese mit Abfahrten ist unverantwortlich, mit der rechten Hand in der Schiene kann ich nicht bremsen und auch nicht richtig schalten. Zudem würde ich die Hand überlasten.
Es lief alles so gut, ich brauchte das nach allem, was passiert ist. Es wurde jäh unterbrochen. Ich bin untröstlich. 2018 könnte man streichen, zu vieles negative ist passiert. Aber es ist das Leben, ich muss es so nehmen. Es war ja auch vieles gut. Über die Bilanz muss man vielleicht später zurück blicken. Ich bin nicht alleine, sehr viele gute Menschen sind um mich. Und vor allem, es geht weiter, und kann jetzt nur besser werden. Ich werde mehr auf mich aufpassen. Das tue ich zwar, ich werde es verbessern, versprochen, ich will ja auch für euch da sein :-)
5.10. 2 Wochen seit der OP. Halbzeit, wenn alles glatt geht. Am 9.10. beginnt die Krankengymnastik der Hand.

Das wäre es gewesen:

Treffpunkt HBF Buchhandlung 8:45. Bahn: Murgtal-Fahrrad-Express. Dieser Zug kommt von Ludwigshafen und fährt nach Freudenstadt.
Er hat nur eine Minute Aufenthalt, wir müssen also rechtzeitig da sein.
Der Murgtal-Fahrrad-Express ist keine S-Bahn sondern ein Regionalexpress der Deutschen Bahn, der RE 7 (38959), der um 9:05 in Karlsruhe auf Gleis 8 abfährt. Dieser Zug hat unter anderem 2 Waggons, wo Fahrräder eingehängt werden können und somit erheblich mehr Kapazität als die S-Bahnen. Die Waggons sind Hochflurwagen alter Bauart, dafür haben aber die Fahrradabteile eine breite Schiebetür.
Dieser Zug ist auch einiges schneller als die S-Bahn, er hat weniger Halte und fährt schneller. Nächster Halt ist in Rastatt um 9:24 Gleis 6. 
Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig, da ich die entsprechende Anzahl Regio-X-Plus Tickets besorgen muss.
Wir fahren bis Baiersbronn und ab da mit dem Fahrrad nach Rastatt und von dort bei Lust weiter über Ötigheim, Durmersheim nach Karlsruhe.

Wir radeln ab Beiersbronn an der Murg entlang. Von da sind es bis Rastatt knapp 60 km. Bis Karlsruhe sind es dann knapp 90 km.
Auch wenn die Strecke tendenziell bergab geht, sind doch einige knackige Anstiege dabei.
Vor allem hinter Forbach. Hier wird ein Tal überquert. Die Talbrücke ist eine Bundesstraße ohne Standstreifen und für Fahrräder nicht unbedingt geeignet. Deswegen geht der Radweg über den Talschluss bergauf auf einer unbefestigten Straße und dann natürlich auch wieder runter.
Bevor es lange hoch geht, verlockt die Alte Felsenstraße. Die habe ich dann doch mal ausprobiert. Moderates Kopfsteinpflaster ist ok. Duzende Kletterer erklimmen die Felsen an der Straße. Man kommt an der anderen Seite des Tals an, unter der Bundesstraße hindurch am Freizeitbad Montana. Geht doch auch ohne Steigung freute ich mich. Aber am Ende des Parkplatzes geht es wieder auf die Bundesstraße. Immer noch ohne Randstreifen. Also doch nichts, es ist viel Verkehr, auch Motorräder. Ich bin umgedreht, auch andere, die der Versuchung erlegen sind. Der Brunnenweg mit der Steigung ist also der einzige sichere Radweg.

Dass wir einen heißen und trockenen Sommer hatten, hat man unter anderem am Kneippbecken unterwegs gemerkt. Ich freute mich darauf, meinen Beinen was gutes zu tun. Doch das Wasserbecken war so gut wie leer. Für die Arme reichte es noch, doch im Becken, wo man normalerweise durch das kalte Wasser watet, war nur ein Rinnsal, dass es kaum bis zum Abfluss schaffte, ohne vorher zu verdunsten. Ich ließ das Wasser nur über die Füße plätschern. Mal sehen, ob bis zur Tour sich das Becken füllen kann und wird.



Unterwegs war auf meiner Vortour ein großes Treffen von historischen Traktoren, Bulldogs und Unimogs
 Impressionen der Strecke





 Immer entlang der Murg, vorbei an malerischen Landschaften, Felsen, Schluchten
und vorbei an einem Lager für Brennstäbe und spaltbarem Material :-) 
Schloss Eberstein über Gernsbach